Krampfader Entfernung

Lesen Sie hier das Wichtigste zur Krampfaderentfernung. Schonende Entfernung von Krampfadern und Besenreisern mit Laser, Verödungen oder Mikrochirurgie.

Venenbehandlung & Krampfaderentfernung

Schonende Entfernung von Krampfadern und Besenreisern, Radiowellentherapie, Verödungen oder Mikrochirurgie

Die Venusklinik hat sich als Privatklinik für Venenerkrankungen  auf die schonende Diagnostik und Therapie von Venenerkrankungen der Beine spezialisiert. Die erfahrenen Fachärzte und Spezialisten der Venenmedizin (alle Fachärzte der Klinik sind ausgebildete Phlebologen) behandeln und untersuchen alle Erkrankungen der Blutgefäße: Krampfadern, die Venenfunktion, Venenentzündungen, akute Thrombosen, Arterienerkrankungen der Beine, Durchblutungsstörungen, Halsschlagader-Untersuchungen, „offene Beine“ und Lymphgefäß-Erkrankungen.

Wir verstehen uns als spezialisiertes Zentrum für Venen- und Beinleiden.

Vor jedem therapeutischen Eingriff bei uns steht immer ein ausführliches Beratungsgespräch und eine umfassende Diagnostik des Venensystems mit Ultraschall.  Nach der Diagnosestellung besprechen wir ausführlich mit Ihnen die für Sie notwendigen und möglichen Therapieverfahren.

Alle operativen Krampfaderentfernungen als auch die Radiowellen- oder Lasertherapie werden in einer modernen und sicheren Form der örtlichen Betäubung (Tumeszenzanästhesie) und in Dämmerschlafnarkose durchgeführt. Wir benötigen daher keine Rückenmark- oder Vollnarkosen. Unsere Eingriffe zur Entfernung Ihrer Krampfadern oder Besenreiser erfolgen als ambulantes Verfahren. Sie können die Venenklinik zumeist sofort wieder verlassen. Sollte jedoch ein größerer Krampfader-Befund oder eine weite Anreise eine postoperative Übernachtung erforderlich machen, so ist in den Betten unserer Privatklinik eine Überwachung durch unser medizinisches Personal und Ärzte auch über Nacht möglich.

Alle Kosten einer medizinisch notwendigen Krampfadertherapie und Venenbehandlung werden von den privaten Krankenkassen übernommen.

Unser Video zur Entfernung von Krampfadern

Besenreiserentfernung

Besenreiser werden durch eine Kombination aus klassischer Verödung oder Schaumverödung beseitigt. Hierfür sind zumeist 2-3 Sitzungen in wöchentlichen Abständen erforderlich. Somit können Besenreiser sehr effektiv entfernt werden. Eine Sitzung dauert zumeist 15-30 Minuten und sollte in den Herbst- und Wintermonaten erfolgen.
Kleine Krampfadern werden durch mikrochirurgische Entfernungen (Häkelmethode, Ligatur von Perforansvenen), Verödungen (Sklerosierung) und Laseranwendungen beseitigt.
Die Entfernung von erkrankten Stammvenen (Vena saphena magna oder parva) erfolgt alternativ durch die Radiowellen-Methode, die sogenannte Venen-Stripping-Technik, endovenöse Lasertherapien oder die Schaumsklerosierung.

Venenbehandlung & KrampfaderentfernungKrampfaderentfernung

Bei der Stripping-Technik wird die Krampfader durch einen kleinen Leistenschnitt abgebunden und mit Hilfe einer feinen Metallsonde aufgefädelt und herausgezogen (Entfernung der Stammvene, Vena saphena magna oder Vene saphena parva) . Auch hier ist der Eingriff fast immer in Lokalanästhesie und ambulant möglich. Die defekten Venenabschnitte (Krampfadern mit ihren kaputten Venenklappen) werden entfernt.

Die neueste Entwicklung und schonendste Methode zur Beseitigung der Krampfadern in der Venusklinik ist die Radiowellen-Behandlung (VNUS-Closure). Die Krampfadern werden hierbei durch einen ca. 2 mm dünnen Radiowellen-Katheter von innen sondiert. Im Anschluss werden die Krampfadern durch Radiowellen-Energie verschlossen (schauen Sie sich hierzu unser Video an). Die flexiblen Elektroden führen durch thermische Energie zum sofortigen Verschluss der Vene. Diese sehr schonende Verfahren zur Entfernung von Krampfadern erfolgt ohne Schnitte und ist äußerst sanft und effektiv. Der gesamte Vorgang der Entfernung der Krampfadern kann immer ohne Vollnarkose und ambulant durchgeführt werden. Nach der Entfernung Ihrer Krampfadern können Sie nach einigen Stunden nach Hause gehen. Eine Nachuntersuchung erfolgt in der Regel eine Woche nach dem Eingriff bei uns.

Unser Video zur Radiowellentherapie von Krampfadern

Experten-Interview über Krampfaderentfernungen

Dr. Catharina Fischer: Frau A., bei Ihnen haben wir nach ausführlicher Ultraschalluntersuchung eine Krampfadererkrankung festgestellt. Diese sollte von uns entfernt werden, damit Sie später keine Folgeerkrankungen entwickeln.

Frau A.: Wie entstehen Krampfadern?

Dr. Fischer: Krampfadern sind eine echte Volkskrankheit. Etwa jeder vierte Deutsche ist davon betroffen. Den meisten Fällen von Krampfadern liegt eine vererbte Bindegewebsschwäche zugrunde. Oftmals hatten die Eltern oder Großeltern ebenfalls Venenbeschwerden. Ferner spielen Übergewicht, stehende und sitzende berufliche Tätigkeiten, Anzahl der Schwangerschaften und die Einnahme von Hormonen eine Rolle.

Frau A.: Wie machen sich Krampfadern bemerkbar und gibt es Folgeerkrankungen?

Dr. Fischer: Neben der Ausbildung von bläulichen Gefäßerweiterungen und Besenreisern im Beinbereich haben manche Patienten oftmals über Jahre zunächst keine Beschwerden. Da die Krampfaderentstehung jedoch ein chronischer und fortschreitender Erkrankungsprozess ist, entstehen dann typische Beschwerden wie Schweregefühl und Schwellneigung der Beine, Venenentzündungen, Thrombosen  oder chronische Hautveränderungen bis zum Unterschenkelgeschwür. Das Tückische ist, dass Krampfadern anfänglich keine Beschwerden machen. Wir empfehlen deshalb bei sichtbaren geschlängelten Venen einen Phlebologen zur Ultraschalldiagnostik aufzusuchen.

Frau A.: Wie werden die Krampfadern in der Venusklinik entfernt?

Dr. Fischer: Wir operieren hier in der Venusklinik in aller Regel ambulant und tagestationär, d. h. Sie kommen am Morgen und können die Klinik am bereits am Mittag oder Nachmittag wieder verlassen. Die Krampfader wird bei uns in einer speziellen örtlichen Betäubung mit einem Dämmerschlaf behandelt. Die Krampfader wird dabei entweder mit einer Radiowellen-Sonde oder mit einer mikrochirurgischen Technik entfernt. Die Vorteile dieser Methode für Sie sind, dass Sie nach der Operation sofort wieder nach Hause gehen können, keine großen Blutergüsse haben und keine Kompressionstrümpfe tragen müssen. Sie sind bereits nach einigen Tagen wieder arbeits-und gesellschaftsfähig. Zudem gibt es hervorragende ästhetische Ergebnisse.

Frau A.: Werden die Kosten von meiner Krankenkasse übernommen?

Dr. Fischer: Ja, alle privaten Krankenversicherungen und Beihilfen übernehmen die Kosten.

Frau A.: Können meine Besenreiser an den Beinen gleichzeitig mitentfernt werden?

Dr. Fischer: Ja, bei uns werden zeitgleich alle störenden Besenreiser entfernt. Wir verwenden hierzu alle schonenden und modernen Verödungsverfahren. Bereits nach 2-3 Behandlungen können alle Arten von Besenreisern zuverlässig beseitigt werden.